Restaurant Theater Casino Zug

Wettbewerb2005
Ausführung2010, 1. Phase
Aufnahme Zuger Bautenführer2013

Die fan­tas­ti­sche Aus­sichts­lage zum Zuger­see bil­det die Grund­lage für eine stim­mungs­volle In­sze­nier­ung im Span­nungs­feld von Alt und Neu. Vom Ent­ree aus kom­mend wird der Gast von einer war­men, in ge­dämpft­es Licht ge­taucht­en Stim­mung empf­angen. Die fein ge­arbeit­eten Täfer von Wän­den und Decke find­­en Ihre materi­elle Ent­sprech­ung in ei­nem Feld aus Fisch­grat­park­ett, das den Lounge­be­reich kenn­zeich­net. Im Zen­trum über dem Auf­ent­halts­be­reich be­find­et sich ein zen­traler Decken­leucht­er aus in brün­ier­tem Mes­sing ge­fas­sten Glas­röhren, der in ein chang­ier­en­des Feld aus bor­deaux­rotem Samt ein­be­schrieb­en ist.

Aus der ge­dämpf­ten Be­hag­lich­keit des Rund­zim­mers ge­langt der Gast durch die üb­er­tiefe, zen­trale Raum­nische in den eigent­lichen Gast­raum. Räum­liche Aus­präg­ung und Aus­richt­ung der ge­bog­enen, erd­ge­schossig vor­ge­lager­ten Raum­schicht wer­den zum An­lass ge­nom­men, der Raum­stim­mung klas­si­scher Orange­rien nach­zu­spüren.