Zweifamilienhaus in Ebikon

Direktauftrag2011
Ausführung2014-15

Das Gebäude befindet sich auf einem schmalen, ausgesetzten Grundstück am Übergang vom Siedlungskörper der Gemeinde Ebikon zum Naturschutzgebiet des Rotsees und wird von zwei jungen Familien bewohnt.

In Materialisierung und formaler Ausbildung sucht das Haus den Bezug zu den sonnengeschwärzten Chaletbauten, welche seit Beginn des 20. Jahrhunderts zahlreich die nähere Umgebung prägen und den Charakter des Quartiers massgebend bestimmen.

Das Zweifamilienhaus kokettiert räumlich bewusst mit konventionellen und tradierten Wohnmustern, die durch gezielte Massnahmen neu ausgelegt werden. So weist das Gebäude keine traditionelle Schichtung oder Nebeneinanderschaltung der beiden Wohneinheiten auf, sondern operiert mit einer räumlichen Überkreuzung im Schnitt, was letztlich dazu führt, dass beide Familien 'ihr' Haus - als identitätsstiftendes Moment - allseitig bewohnen können.