Haus Bregger Solothurn
PARAVENT

Projektwettbewerb2007, 1. Preis

Die bis­herige Zweck­be­stim­mung als La­ger­haus ge­ne­riert ei­nen im Grund­satz nut­zungs­neu­tra­len und räum­lich in­dif­fe­ren­ten Ge­bäu­de­auf­bau von gros­ser Of­fen­heit. Sämt­liche Ein­grif­fe ba­sie­ren auf dem Grund­satz, diese räum­liche Gross­zü­gig­keit auch in­ner­halb der neu­en, spe­zi­fi­schen Nut­zungs­an­for­der­ungen wei­ter­zu­füh­ren.

Hier­zu ist es er­for­der­lich, hoch in­stal­lier­te und die­nen­de Be­reiche zu ei­ner kom­pak­ten Ein­heit zu bün­deln, die alle Be­rei­che des Hau­ses be­dient und ef­fi­zi­ent mit­ein­an­der ver­bin­det. Zen­tra­les Mer­kmal die­ses neu­en Rück­grats bil­det ei­ne räum­lich ver­wo­be­ne Trep­pen­an­la­ge, die auf ein­fache Wei­se in­ner­halb ei­nes zwei­läu­fi­gen Sy­stems die kom­ple­xen Raum­be­zie­hun­gen sicher­stellt. Hier­durch wird ein voll­stän­diges Frei­halten der gross­zü­gi­gen Haupt­nutz­flä­chen zu Löwen­gasse und Land­haus­quai ge­währ­leis­tet.