Kongresszentrum Interlaken
SCARABAEUS

Projektwettbewerb2005, 4. Preis

Ein neu­er Ge­bäu­de­teil mit Haupt­ein­gang und Kon­gress­saal ver­bin­det sich mit dem Be­stand im öst­li­chen Be­reich der zen­tra­len Quer­ach­se. Aus den Ge­setz­mä­ssig­kei­ten des Alt­baus er­gibt sich ne­ue, präg­nan­te Ad­res­se, die über ei­ne seit­li­che Park­er­wei­ter­ung mit der Haupt­ach­se des Gar­tens und der Hö­hen­mat­te ver­knüpft wird.

Ma­te­ri­a­li­tät und Ge­stalt des Neu­baus ver­bin­den die At­mo­sphä­re des Or­tes und die re­gio­na­le Bau­tra­di­tion mit der Welt­of­fen­heit ei­nes in­ter­na­tio­na­len Kon­fe­renz­be­trie­bes. Der no­bi­li­tier­te Holz­bau ver­leiht der er­wei­ter­ten Nut­zung ei­nen zeit­ge­mä­ssen Aus­druck und be­zieht sich in sei­ner Zeich­en­haf­tig­keit auf die Kern­bau­ten Bou­viers, de­ren Dach­land­schaft er fol­ge­rich­tig auf­nimmt und wei­ter­führt.