Personalhaus Plattenstrasse

Planerwahlverfahren2015
Ausführung2019-20

Das Schwesternhochhaus in Zürich von Jakob Zweifel wurde 1959 fer­tiggestellt. Das Gebäude gilt als eine Ikone der Schweizer Nachkriegsmoderne. Zur Erstellungszeit war es das höchste Gebäude der Stadt Zürich und prägt seitdem massgeblich das Hochschulquartier und die Stadt­silhouette. In der langen Nutzungsgeschichte seit Fertigstellung erfolgten laufend Unterhalts- und Sanierungsmassnahmen von unterschiedlicher Eingriffstiefe. Erste Sanierungsmassnahmen wurden in den 1980er-Jahren durchgeführt. Eine umfassende Sanierung fand 1993 statt. Im Jahr 2012 wurde eine Machbarkeitsstudie zu notwendigen Instandsetzungsmassnahmen erstellt. In der aktuellen Massnahme soll das Gebäude baulich wie technisch instandgesetzt und an geltende Vorschriften, insbesondere des Brandschutzes, angepasst werden. Die Sanierungsarbeiten werden dazu genutzt, räumliche Optimierungen durchzuführen. Diese erfolgen auf Basis eines spezifisch entwickelten Farb-, Material-, Detail- und Möblierungskonzeptes, welche die ursprünglich stimmige Kongruenz von Raum und Inhalt aufnimmt und in Teilbereichen des Gebäudes wieder evoziert.