Raiffeisenbank Zufikon

Projektwettbewerb2007, 1. Preis

Ein ein­fach­es Volu­men mit ei­nem ber­gen­den Dach und ei­ner ru­hi­gen, hoch­recht­ecki­gen Be­fen­ster­ung greift dör­fli­che We­sens­zü­ge auf und schafft die Vor­aus­set­zung für ei­nen les­bar­en Drei­klang mit Zufiker- und Ge­mein­de­haus.

Der Vor­platz ist ge­kenn­zeich­net durch we­ni­ge prä­gen­de Ele­men­te. E­ine Lin­de be­tont die ver­trau­te Kon­stel­la­tion von Haus und Platz.

Wand und Dach als pri­märe archi­tek­to­ni­sche Ele­men­te wer­den im Sin­ne ei­ner ge­steig­er­ten Wer­tig­keit neu inter­pre­tiert. So er­weist sich die ver­mein­tli­che Mas­si­vi­tät des Klin­ker­mau­er­wer­ks aus der Nä­he als schlei­er­ar­tige Haut von gross­er Durch­läs­sig­keit und Tie­fe, wel­che sich um die Pri­mär­kon­struk­tion spannt. Die gross­flä­chi­ge Ver­gla­sung der Bü­ros wird im Be­reich von Brüs­tung und Lüf­tungs­flü­gel von der netz­ar­ti­gen Struk­tur des Klink­er­man­tels über­la­gert, wo­raus sich ein reiz­vol­les Spiel von Licht und Schat­ten ent­wi­ckelt.