Wasserschutzpolizei Mythenquai
RIVA

Projektwettbewerb2012, 3. Preis

Mit dem Er­satz­neu­bau für die Wasser­schutz­poli­zei Mythen­quai wird die Chan­ce er­griffen, das wei­thin sicht­bare, ein­präg­same En­sem­ble der Boots­häuser um ein­en weit­eren Bau­stein zu er­gänzen welcher der Promi­nenz der Lage zwi­schen dem Hafen Enge und dem Strand­bad Mythen­quai ge­recht wird. Das neue Poli­zei­ge­bäude bil­det den End­punkt der promi­nenten ufer­be­gleit­en­den Be­bau­ung.

Das offe­ne Ober­ge­schoss er­weist den Nach­barn seine Re­ver­enz und unter­stützt die leicht wirk­ende Bau­kör­per­kompo­si­tion ein­zel­ner, in­ein­ander ver­schränk­ter Ge­bäude­teile. Merk­male der Ver­bind­ung des Ein­zel­nen zum Gan­zen ist neben der sit­ua­tiv dimen­sion­ier­ten Volu­met­rie die vouten­artige Aus­bild­ung von Vor­sprüng­en und Ab­schlüss­en, die dem hölz­ernen Haus am See sein indi­vi­du­elles Ge­präge ver­leiht. Die skulptu­ral-hei­tere Aus­formu­lier­ung wird hier­bei in hohem Masse der Wasser­schutz­poli­zei als eine der Ge­sell­schaft wohl­wollend zu­ge­wandte Exe­ku­tiv­insti­tu­tion ge­recht.