Neubau Wohnsiedlung Tièchestrasse
URUCA

­

Projektwettbewerb2010

Vier lang­ge­streckte, drei­ge­schos­sige Bau­kör­per bil­den zu­sam­men ei­ne fein­seg­men­tier­te und kom­pak­te Gross­form, die im Sin­ne einer maxi­ma­len Ab­wick­lung von den spe­zi­fi­schen Be­son­der­heit­en der schma­len und lang­ge­zo­ge­nen Grund­stücks­form pro­fi­tiert.

Du­rch ei­ne weich mä­an­drier­en­de Be­we­gung in­ner­halb der ein­zel­nen Bau­kör­per bil­den sich zu bei­den Sei­ten der Ge­bäu­de in Di­men­sion und Aus­bil­dung spe­zi­fi­sche Aus­sen­räu­me.

Die ge­gen­sätz­lich­en Ge­ge­ben­hei­ten der Um­ge­bung, die lärm­be­laste­te und nord­wärts ge­rich­te­te Stras­sen­sei­te und die mit Fern­sicht und Son­ne ver­wöhn­te Stadt­sei­te ver­lan­gen nach ei­ner spez­i­fi­schen Wohn­ungs­ty­po­lo­gie. Herz je­der Wohn­ung bil­det da­bei ein gross­zü­gi­ger Wohn- und Ess­be­reich, wel­cher sich als skulp­tu­ral aus­ge­bil­de­ter und flies­send zo­nier­ter Mit­tel­raum zwi­schen den bei­den Ge­bäu­de­sei­ten auf­spannt.